Ausflug zum Daintree Rainforest und Cape Tribulation

Manchmal gibt’s echt witzige Zufälle. Wie ich schon erwähnt hatte, wurde meine Tour zum Cape Tribulation vor einigen Tagen abgesagt. Ich habe dann versucht den Ausflug über einen anderen Anbieter zu buchen, dies war dann jedoch von einer Minute auf die andere nicht mehr möglich. Kurz darauf entscheide ich mich dann, mit meiner neuen südkoreanischen Hostelbekanntschaft am Bingo teilzunehmen. Wir ergattern die letzte Bingo-Karte und teilen uns diese. Der Hauptpreis des Spiels ist ein Cape Tribulation Ausflug (2 zum Preis von 1). Naja was soll ich sagen.. Wir gewinnen tatsächlich. Hanna will nicht mit, ein anderes Mädel aus meinem Dorm schließt sich mir spontan an.

Unser Guide JJ holt uns im Hostel ab und wir fahren entlang der schönen Küste Richtung Daintree Regenwald. Von JJ erhalten wir während der Fahrt viele Informationen zur Umgebung, außerdem erzählt er uns gruselige Geschichten von Krokodilangriffen (wahre Begebenheiten!).

Wir kommen am Daintree Nationalpark an und werden von einer netten Dame des kuku yalanji Stammes begrüßt. Wir dürfen an einer traditionellen Willkommenszeremonie teilnehmen und erhalten eine Gesichtsbemalung.

Teil der Tour ist außerdem eine Schifffahrt auf dem Daintreeriver. Wir sehen insgesamt 5 Krokodile, unter anderem das ziemlich große und unter dem Namen „Scarface“ bekannte Krokodil, das sich am Ufer sonnt. Mit den Krokodilen ist übrigens so gar nicht zu spaßen. Bei einem Angriff liegen die Überlebenschancen bei 1%.

Das Krokodil Scarface

Nach einem leckeren Mittagessen entdecken wir einen weiteren Teil des Regenwaldes, der direkt an den Strand und das Great Barrier Reef angrenzt. Unser Guide teilt sein sehr umfangreiches Wissen über Flora und Fauna mit uns und wir entdecken viele verschiedene Pflanzen- und Tierarten. Übrigens gibt es hier auch den wahrscheinlich gefährlichsten Vogel der Welt: den Kasuar. Der flugunfähige Laufvogel kann bis zu 1,8m groß werden und hat dolchartige Krallen, die er bei einem Angriff einsetzt. Dies ist für Menschen bereits tödlich ausgegangen. Kasuare sind jedoch normalerweise scheu und greifen Menschen nur an, wenn sie sich bedroht fühlen. Wir sehen jedenfalls keinen.

Als wir den Strand am Cape Tribulation erreichen, fängt es plötzlich wieder an zu regnen – im Regenwald wohl nicht ganz ungewöhnlich. Auf dem Rückweg halten wir noch an einem weiteren Aussichtspunkt an und fahren dann durch die Stadt Port Douglas. Leider bekomme ich nicht mehr besonders viel mit, da mir vor Müdigkeit immer wieder die Augen zufallen…

Ein Kommentar zu „Ausflug zum Daintree Rainforest und Cape Tribulation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s