Millionenmetropole Sydney – einfach nur wow!

So, ich melde mich auch mal wieder. Die letzten 5 Tage war ich fast nonstop in einer der wohl schönsten Städte der Welt unterwegs und finde nun – im Flieger nach Melbourne – endlich mal wieder Zeit zu schreiben. Sydney hat mir unglaublich gut gefallen – im Zentrum ist alles gut zu erreichen, die Leute sind entspannt und wird es doch mal zu viel, ist man innerhalb von einer halben Stunde am Strand. Zudem hat gerade das Vivid Festival stattgefunden und am Hafen war alles so schön bunt beleuchtet. Ich versuche mal kurz und knapp über meine 5 Tage in Sydney zu berichten.

Nachdem ich völlig übermüdet nach meiner Nachtfahrt morgens in Sydney ankomme, muss ich leider im Hostel bis 14.00 Uhr warten, um einchecken zu können. Ich beziehe mein 11-Betten-Zimmer und nutze dann den restlichen Nachmittag, um die Gegend etwas zu erkunden. Ich laufe zum Hyde Park, zur St. Mary’s Cathedral, schaue mir die Stände in Paddington Market’s an und lande dann in China Town. Es wird hier schon früh dunkel und so mache mich auf den Rückweg.

Ich habe das unglaublich große Glück, dass ein Teil von Flo’s Familie in Australien lebt. Am nächsten Tag treffe ich daher seine Großcousine Connie, die ich bereits vor einigen Wochen auf einer Taufe kennenlernen durfte. Connie zeigt mir die schönsten Ecken, die Sydney zu bieten hat. Wir laufen zum Hafen, sehen das bekannte Opernhaus und die Harbour Bridge, machen eine Hafenrundfahrt, schlendern durch das älteste Viertel Sydneys „The Rocks“ und verbringen einen wirklich schönen Tag zusammen. Das Wetter ist außerdem fantastisch. Die Sonne scheint und es ist angenehm warm. Am Abend laufe ich mit Simone (aus meinem Dorm) zurück zum Hafen, um mir die schöne Beleuchtung anzusehen. Wow, es ist so voll wie an einem Samstagabend auf’m Hamburger Hafengeburtstag. Dafür erstrahlen die vielen Gebäude, das Opernhaus und die Harbour Bridge in leuchtend bunten Farben.

Die Harbour Bridge
Mit Connie
Opera House

Ein Highlight, das man sich nicht entgehen lassen sollte, sind die Blue Mountains, die man innerhalb von 2 Stunden ab Sydney mit dem Zug erreichen kann (s. Beitrag „Ausflug in die Blue Mountains).

Nach dem ganzen Gelaufe (40 km in 2 Tagen), brauchen meine Füße eine kleine Pause. Das Wetter ist wieder ausgezeichnet und der Himmel ist strahlend blau. Daher fahre ich hoch auf den Sydney Eye Tower und genieße die Aussicht von hier oben. Mit dem Bus gelange ich danach innerhalb von gerade mal 30 Minuten zum bekannten Bondi Beach. Den Strand hab ich mir etwas schöner vorgestellt, es liegt überall Seegras. Eigentlich wollte ich hier Baden gehen, aber auch das Wasser ist voller Algen (ja, ich stelle mich da leider ein bisschen an). Also laufe ich zum Bondi Iceberg Pool – übrigens ein sehr beliebter Instagram-Hotspot! -, der direkt an den Klippen liegt. Von hier aus habe ich einen tollen Blick auf die Bucht. Es ist Winter in Australien und ich liege im Bikini am Pool – es könnte schlimmer sein. Am Nachmittag breche ich auf, um den schönen Coastal Walk zum Coogee Beach zu laufen, der mir unter anderem von Connie empfohlen wurde. Ich brauche etwas länger als gedacht, da einfach alles so wunderschön ist und ich immer wieder stoppe, um Fotos zu machen. Mit gefühlt 200 Bildern mehr auf meiner SD-Karte, nehme ich den Bus zurück nach Sydney.

Ausblick vom Tower
Bondi Beach
Bondi Iceberg Pool

Den nächsten und meinen letzten Tag in Sydney verbringe ich mit Simone. Wir laufen durch den Botanical Garden, von dem man einen fantastischen Blick auf das Opernhaus und die Harbour Bridge hat. Danach laufen wir über die Brücke auf die andere Seite des Hafens. Hier gibt es einen kleinen, süßen Freizeitpark, der um diese Zeit jedoch menschenleer ist. Mit der Fähre fahren wir nach Manly, ein weiterer Stadtteil von Sydney, der jedoch um einiges ruhiger ist und tolle Strände hat. Wir laufen an den vielen, schönen Buchten entlang und lassen uns in einem hübschen Café nieder. Am Nachmittag machen wir uns auf den Rückweg und nehmen die Fähre zurück zum Hafen. Die Sonne geht unter und lässt die Harbour Bridge und das Opernhaus in hübschen Rottönen strahlen. Abends treffen wir uns in einer Bar mit Mary (ihr erinnert euch?), die auch gerade in Sydney ist. Wir bleiben aber nicht lange, da ich am nächsten Morgen früh hoch muss. Es geht nach Melbourne!

Botanical Garden
Ausblick von der Harbour Bridge
Luna Park
Manly Beach

2 Kommentare zu „Millionenmetropole Sydney – einfach nur wow!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s