Ankunft in Ecuador und Stadtbummel durch Cuenca

Wir nehmen Abschied von Peru und blicken auf eine tolle Zeit mit wahnsinnig vielen Eindrücken zurück. Und wieder mal hoffe ich, dass ich eines Tages hierher zurückkehre, denn 2,5 Wochen sind eindeutig zu kurz für diese Vielfalt, die das Land Peru zu bieten hat.

Nun trennt uns nur noch eine Busfahrt mit Buswechel in der peruanischen Stadt Chiclayo von unserem nächsten Ziel: Ecuador. Während die erste Busfahrt mit 4 Stunden noch gut zu ertragen ist, zieht sich die zweite Fahrt mit 12 Stunden sehr in die Länge. Kurz nach Mitternacht werden wir aufgeweckt. Wir sind an der Grenze angekommen und müssen alle mit unseren Reisepässen aussteigen, um die Immigration zu passieren. Rechter Schalter Ausreise aus Peru, direkt links daneben die Einreise nach Ecuador. Es geht zurück in den Bus und wir versuchen die nächsten Stunden noch ein wenig die Augen zuzumachen bis wir dann gegen 6 Uhr in Cuenca ankommen.

Nach ein paar Stunden Nickerchen auf dem Sofa in der Unterkunft (unser Zimmer können wir leider noch nicht beziehen), rappeln wir uns auf und machen uns auf den Weg, um die schöne Kolonialstadt Cuenca zu erkunden. Ein Schweizer, den ich auf Vanuatu traf, empfohl mir diese Stadt mit den Worten „angenehme Atmosphäre“ – klingt doch ganz gut oder?

In Cuenca haben wir uns schon nach wenigen Minuten verliebt. Glücklicherweise ist es hier relativ warm, also genau das richtige Wetter für einen Stadtbummel. Wir steuern zunächst den Markt an und laufen vorbei an allerlei Essständen und uns unbekannten Obst- und Gemüsesorten. Es gibt überall frische Säfte und es riecht so wunderbar fruchtig (bis auf die Fleischabteilung.. Ekelfaktor hoch dreihunderttausend). Die Stadt und die Menschen sind total entspannt. Wir entdecken einen Herrn, der mit seinen 5 Ziegen die Straße entlangspaziert. Auch hier kommen wir an vielen bunten Gebäuden und dem schönen Plaza de Armas vorbei. Abends genießen wir, nach einem ziemlich anstrengenden Aufstieg, die Aussicht auf die Stadt vom Aussichtspunkt Mirador de Turi.

Plaza de Armas
Mercado del 9 Octubre
Aussicht vom Mirador de Turi

Einen besseren ersten Eindruck von Ecuador hätten wir wohl kaum bekommen können. Wir freuen uns nun auf unser nächstes Reiseziel, das Abenteuer, Action und Spaß verspricht.

2 Kommentare zu „Ankunft in Ecuador und Stadtbummel durch Cuenca

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s