Abenteuer, Spaß & Action in Baños

Wer mich kennt, weiß, dass ich ein absoluter Adrenalin-Junkie bin. Daher stand relativ schnell fest, dass wir Baños definitiv in unsere Planung aufnehmen. Bungee-Jump, Riesenschaukel, Ziplines, Canyoning, Rafting und und und – für mich das Paradies auf Erden.

Baños de Aguas Santa, kurz Baños, bedeutet „Bäder des heiligen Wassers“. Auf Grund der geographischen Lage und Nähe zum aktiven Vulkan Tungurahua gibt es hier zahlreiche heiße Quellen. Der Ort ist zudem umgeben von saftig grüner Landschaft und Bergen. Mehrere Wasserfälle sind fußläufig erreichbar. Den ersten Abend verbringen wir in einem der vielen Thermalbäder, um uns von der wiedermals langen Busfahrt zu erholen. Das Thermalbad liegt direkt am Wasserfall und hat mehrere Becken, die unterschiedlich warm sind. Hier lässt es sich definitiv eine Weile aushalten und entspannen. Witzig sind übrigens auch die vielen, bunten Badekappen. Die sind im Thermalbad aus hygienischen Gründen nämlich Pflicht.

Thermalbad am Wasserfall
Für uns gab’s leider nur schwarze Badekappen

Der nächste Morgen macht uns dann leider einen Strich durch die Rechnung. Es regnet nämlich in Strömen. Wir nutzen die Zeit, um durch den Ort und über den Markt zu schlendern und landen schließlich an der Puente San Francisco. Hier können sich Mutige an einem Seil befestigt in die Tiefe über den reißenden Fluss stürzen. Wäre ich normalerweise sofort dabei gewesen, aber so richtig sicher sieht das Ganze nicht aus. Wir laufen daher einen Wanderweg am Berg hinauf, begleitet von einem supersüßen Straßenhund, der uns nicht von der Seite weicht. Von hier oben hat man einen schönen Blick auf den Ort. Mittlerweile ist das Wetter auch wieder sehr viel schöner.

Blick von der Puente San Francisco
Puente San Francisco
Unser süßer Begleiter

Am Nachmittag regnet es dann leider wieder in Strömen. Was bietet sich da mehr an als eine Wasserfall-Tour? Mit dem Partybus geht es vorbei an reißenden Flüssen und mehreren Wasserfällen. Highlight ist eindeutig der letzte und größte Wasserfall, den wir über mehrere Treppen und Hängebrücke erreichen und der zum Greifen nah ist. Weiterer Pluspunkt: Es ist keine Menschenseele hier unten und wir haben somit den ganzen Wasserfall für uns.

Ich hab euch Adrenalin versprochen, ihr bekommt es! Wie bereits erwähnt, ist Baños ein wahres Outdoor-Mekka. Wir fahren mit dem Bus den Berg hinauf zur Casa del Árbol (= Baumhaus). Hier gibt es mehrere Schaukeln, unter anderem auch die bekannte „Swing at the end of the world“, auf der man über den steilen Abhang schaukeln kann. Wird natürlich direkt mal ausprobiert. Ansonsten gibt es hier noch eine unspektakuläre Zipline. Einen ziemlich tollen Ausblick auf das Tal und den Vulkan Tungurahua gibt’s außerdem gratis dazu.

Wir laufen den Berg hinunter. Unser nächstes Ziel ist die Riesenschaukel „Columpio de Fantasia“, mit der man direkt über’s Tal schaukeln kann. Nachdem ich Pia überzeugen konnte, bloß keinen Rückzieher zu machen, sitzen wir in der Schaukel und unsere Knie schlackern. Es ist wirklich verdammt hoch! Plötzlich geht es los und wir sausen hinab. Die Angst ist schnell vergessen, denn der Ausblick ist der absolute Wahnsinn. Der Spaß ist leider nur von kurzer Dauer, denn nach ca. 2 Minuten haben wir uns bereits ausgeschaukelt. Was für ein mega Erlebnis! Den Tag beenden wir mit einem sehr, sehr langen Spaziergang ins Tal hinunter und leckeren Empanadas am Abend.

Geschafft!

Während Pia am nächsten Tag eine Pause einlegt, geht es für mich weiter. Morgens steht Canyoning auf dem Programm. Wollte ich in Australien schon ausprobieren, dort wurde es dann leider abgesagt. Dieses Mal habe ich mehr Glück. Mit 3 anderen Mädels aus Ecuador und 2 Guides mache ich mich auf den Weg zu den Wasserfällen. Nach einer kurzen Einweisung laufen wir los und seilen uns vom ersten Wasserfall ab. Es folgt ein zweiter, etwas größer. Den dritten dürfen wir dann herunterrutschen. Der letzte Wasserfall kostet mich dann etwas Überwindung. Hier geht es nämlich 45m in die Tiefe hinab. Wir dürfen herunter springen, das letzte Stück werden wir abgeseilt. Eine wirklich tolle Erfahrung und Adrenalin pur!

Hier ging’s rückwärts runter

Am Nachmittag geht es dann für mich zu einem Zipline-Park. Hier darf ich 6 spannende und panoramareiche Ziplines in verschiedenen Flugpositionen – sitzen, liegen und sogar kopfüber! – ausprobieren. Es ist verdammt hoch! Ich fliege über Dschungel, Flüsse und Wasserfälle und kreische vor Freude. Die Landschaft ist so unfassbar schön und aus der Vogelperspektive etwas ganz besonderes und einzigartiges. Da die Übertragung von GoPro auf Handy leider nicht funktioniert, gibt’s die Fotos nachträglich.

So mein Adrenalin-Haushalt ist vorerst wieder im Gleichgewicht. Wir verabschieden uns von Baños, das waren wirklich tolle, aufregende Tage.

4 Kommentare zu „Abenteuer, Spaß & Action in Baños

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s