Entspannte Tage auf Santa Cruz

Wir verabschieden uns von Isabela und machen uns frühmorgens auf den Weg zum Pier, um die Fähre zurück nach Santa Cruz zu nehmen.

Dort angekommen, hängen wir ein bisschen in unserem Hostel ab, bis wir unser Zimmer beziehen können, und machen uns dann auf den Weg zur Charles Darwin Station, die sich mit Schutz und Forschung der Riesenschildkröten beschäftigt. Da wir bereits wilde Schildkröten gesehen haben, halten wir uns hier nicht lange auf und laufen zum schönen Strand der Tortuga Bay. Da das Wetter nicht wirklich zum Baden einlädt (und die rote Flagge auf das Badeverbot hinweist), machen wir es uns am Strand gemütlich und schauen auf’s Meer.

Am nächsten Tag fahren wir mit dem Taxiboot auf die andere Seite des Hafens. Hier beginnt ein schöner Naturpfad, der uns zu den Grotten ‚Las Grietas‘ bringt. Wir kommen an der Felsenschlucht an und steigen die Holztreppe hinab ins kühle, kristallklare Wasser. Es gibt insgesamt 3 ‚Becken‘ hier, die wir erstmal erschnorcheln. Das Wasser ist mit ca. 10m ziemlich tief. Neben einigen großen, undefinierbaren Fischen entdecke ich doch tatsächlich auch 2 blaue Muränen, die zwischen den Felsen entlangflitzen. Ansonsten gibt’s hier leider auch ziemlich viele andere Menschen, sodass wir uns bald auf den Rückweg machen.

Am nächsten und zeitgleich unserem letzten gemeinsamen Tag laufen wir nochmals zur Tortuga Bay. Bei Sonnenschein und strahlend blauem Himmel sieht der Strand doch gleich viel schöner aus. Und wir übersehen doch glatt, dass immer noch die rote Flagge hängt. Die Wellen sehen aber auch einfach zu verführerisch aus. Hier verbringen wir den ganzen Tag mit Sonnen, Baden, Lesen und Strandspaziergängen – einfach herrlich.

Unseren letzten gemeinsamen Abend lassen wir traditionell mit einem Abendspaziergang und Softeis ausklingen. Wir laufen nochmal zur Seebrücke und beobachten die vielen, kleinen Haie, die sich im Wasser tummeln.

Ritual: Abendspaziergang inkl. Softeis!
Babyhaie an der Seebrücke

Am nächsten Morgen bringe ich Pia zum Busterminal. Kurz und schmerzlos verabschieden wir uns. Komm‘ gut heim, meine Liebe, und bis ganz bald!

P.s.: Falls ihr an dieser Stelle mehr Bilder erwartet habt, muss ich euch leider enttäuschen. Hatte nur die GoPro dabei und kann aktuell leider keine Bilder aufs Handy laden – sorry!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s