Undercover in London

Ach wie gut, dass keiner weiß, dass ich grad nach London reis‘.

Ich liebe Geheimnisse. Und ich liebe Überraschungen. Deshalb sitze ich im Flieger nach London, während alle glauben, dass ich in ein paar Tagen von Quito direkt nach Mauritius fliege. Hintergrund: Der Flug war um einiges günstiger, ich war noch nie in London und so kann ich mit Flo ab Hamburg gemeinsam nach Mauritius fliegen.

Der erste Flug geht von Quito nach Madrid. Es ist wirklich ein verdammt komisches Gefühl, in den Flieger zu steigen und eine spannende Zeit in Südamerika zurückzulassen. Europa hat mich jetzt wieder und ich erreiche in wenigen Minuten den Flughafen Heathrow.

Ich habe 2 volle Tage, um Englands Hauptstadt zu erkunden. Die möchte ich so sinnvoll wie möglich nutzen. Den ersten Tag starte ich mit einem Spaziergang zum Buckingham Palace und laufe auf dem Weg dorthin auch am bekannten Riesenrad London Eye, am Parlamentsgebäude Westminster und am Big Ben vorbei. Letzterer ist jedoch leider komplett verkleidet, da hier gerade Restaurierungen vorgenommen werden. Übrigens heißt der Big Ben gar nicht Big Ben, sondern Elizabeth Tower. Big Ben bezeichnet dabei nur die schwerste der fünf Glocken des berühmten Uhrturms – wusstet ihr das?

Um 10 Uhr findet am Buckingham Palace dann die Wachablösung, eine der ältesten und bekanntesten Zeremonien, statt. Die diensthabenden Soldaten, die in ihrer Paradeuniform aus roten Jacketts und Bärenfellmützen den Palast bewachen, werden von neuen Soldaten – The New Guards – abgelöst. Die Zeremonie wird von imposanter Blasmusik begleitet und ist wirklich sehr beeindruckend. Das Verrückte daran ist, dass die Guards keine Mine verziehen (wie schafft man das?)!

Später nehme ich dann (mal wieder) an einer Free Walking Tour teil, die uns zu einigen der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt führt, begleitet von allerlei Informationen – insbesondere zur Königsfamilie und Geschichte Londons. Den Tag lasse ich in der Shopping-Meile Londons, der Oxford Street, ausklingen und frage mich, wie ich meine neue Beute noch in meinem vollen Rucksack unterbringen soll.

Für den zweiten Tag habe ich so richtig tourimäßig den London Pass gekauft. Damit muss ich in vielen Attraktionen keinen Eintritt zahlen. Schlange stehen muss ich leider trotzdem. Trotz diesigem Wetter sind nämlich ziemlich viele Touristen unterwegs. Und die wollen sich leider auch die royale Kirche Westminster Abbey ansehen, in der sich Kate und William das Ja-Wort gegeben haben. Das Anstehen hat sich gelohnt, denn die Kirche ist wirklich beeindruckend und dank Audio-Guide werde ich während des Rundgangs mit allerlei Hintergrundinfos versorgt. Ich unternehme eine kleine Sightseeing-Bootstour auf der Themse, die in meinem Pass inkludiert ist, und steige am London Tower aus. Die Ringburg mit zwei Festungsringen ist wohl die bekannteste Attraktion in London und vermutlich auch in ganz England. Sie diente den englischen und britischen Königen unter anderem als Residenz, Waffenkammer, Gefängnis, Archiv und Hinrichtungsstelle. Die Ausstellungen sind sehr interessant, für mich Geschichtsmuffel aber einfach zu riesig und viel zu viele Informationen. Daher verabschiede ich mich nach einer guten Stunde, in der ich wahrscheinlich nur einen Bruchteil der Burg sehen konnte. Nicht weit entfernt von dem Tower of London befindet sich ein bei Influencern und Instagramern beliebtes Fotomotiv: Die Tower Bridge. Hier gibt es sogar in schwindelerregender Höhe eine gläserne Fußgängerbrücke, die ich mir direkt mal anschaue und 42 Meter in die Tiefe auf die vielen Autos und Doppeldeckerbusse blicke. Den Tag lasse ich im ‚The London Experience‘, das in gruseliger Art und Weise die Geschichte Londons erzählt, und später bei Sonnenuntergang auf dem höchsten Gebäude Londons, dem Shard, ausklingen. Abends stelle ich dann fest: 2 Tage reichen nicht, um diese wunderschöne Stadt zu erkunden. Ich werde also definitiv nochmal wiederkommen!

Anbei leider nur ein paar Fotos, der Rest befindet sich bereits auf dem Laptop, auf den ich gerade keinen Zugriff habe.

Wachenablösung am Buckingham Palace
Westminster Abbey
Big Ben und London Eye
Bootsfahrt auf der Themse.. Gebäude im Hintergrund: The Shard
Gläserne Fußgängerbrücke der Tower Bridge
Blick vom The Shard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s